Schwall und Sunk im offenen Gerinne

Die Erscheinungen „Schwall“ und „Sunk“ im offenen Gerinne beschreiben Wellen, die durch plötzliche Änderung des Abflusses entstehen. In Rohrleitungen gibt es das ähnliche Phänomen der Druckstöße. Die plötzliche Änderung des Abflusses kann z.B. beim Öffnen und Schließen eines Schützes oder beim Ausschalten von Turbinen auftreten. Die Schwallwelle bildet sich steil aus (Ausbreitungsgeschwindigkeit der Welle wächst mit zunehmender Wassertiefe), die Sunkwelle dagegen eher flach. In erster Näherung sind Schwall- und Sunkhöhe gleich groß und können mit der Kontinuitätsgleichung berechnet werden. Beim plötzlichen Öffnen (linke Abbildung) spricht man von Entnahmesunk und Füllschwall, beim Schließen (rechte Abbildung) von Stauschwall und Absperrsunk.

Schwallwelle